Befreite Dokumente, aber noch keine Deutschland API in Sicht

Wenn der Staat versagt, hilft nur die Zivilgesellschaft.

Der CCC und der FoeBud haben ein Internetportal gestartet, in dem Bürger Dokumente, die im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes “befreit” wurden, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen können. Auf diese weise kann man die unerträglichen Gebühren, die bis zu 500 € pro Anfrage betragen können, bei einer weitern Anfrage der gleichen Akten vermeiden.
Ein solches zentrales Portal hätte vom staatlicher Seite von Beginn an eingerichtet werden müssen.

Ich halte das Informationsfreiheitsgesetz in seiner jetzigen Form für völlig unzureichend und nur ein Trippelschritt hin zur maschinenlesbaren Regierung (Deutschland API).

Links extern:
Willkommen — Aktensammelstelle des CCC eV und des FoeBuD eV
CCC | “Befreite Dokumente” für alle im Internet abrufbar
heise online – Aktensammelstelle zum Informationsfreiheitsgesetz geht online

0 Responses to “Befreite Dokumente, aber noch keine Deutschland API in Sicht”


Comments are currently closed.