22C3

Auf Thinknerd wurde die übliche Preisdiskussion um die Ticketpreise auf dem 22C3 angestoßen. Tim Pritlove äußerte sich in seinem Blog.
Die Videoaufzeichnung auf dem letzen Kongress war eine Katastrophe, die dem professionaliäts Anspruch des Kongresses in keinster weiße gerecht wird. Die Qualität, und Geschwindigkeit der Verfügbarkeit, der WTH Videos sind dieses Jahr die Messlatte für die Kongressvideos.
Für mich spielt der Eintrittspreis eh einer untergeordnete Rolle, denn bei 500€ Anreise und Übernachtungspreise, sind dass zwar keine Peanuts, aber

Obwohl dies für mich erst der 2. Kongress war, ist es für mich quasi ein muss auch zum 23C3 zu gehen.
Der 4. Tag, und nur 4 Vortragssäle, haben dem Kongress sehr gut getan. Das Konferenzprogramm war sehr viel entzerrter und entspannter. Dadurch, dass 500 Leute weniger kamen, es keine größeren Parallelveranstaltungen (z. B. AVIT beim 21C3) gab, und die Raumverteilung anderes geregelt wurde, wirkt auch das gesamte Umfeld sehr viel entspannter. Auch das Rauchverbot wirkte sich positiv auf das Kongressklima aus.
Sehr gut gefallen hat mir auch die viel gerügte Professionalisierung. Das Kongressprogramm stand schon Tage vor dem Kongress, recht stabil, fest, die Videostreams aus der Sälen funktionierten, und eine Reihe von Videos ist schon herunterladbar (Videos aus Saal 1 haben auch nette kleine Effekte, wie Bild in Bild und gute Aufnahmen der Slides).

Links extern:
22C3 – Der 22. Congress des Chaos Computer Clubs
22C3: Wettbewerb der Plattitüden – /usr/portage
TP: Verlorene Kriege und Kollateralschäden
TP: Von bösen Crackern keine Spur

0 Responses to “22C3”


Comments are currently closed.